• eingetragen am: 07.11.2018 um 14:46 Uhr, Alter: 11 Tag(e)
  • Kategorie: Landespolitik
  • Verleihung des Landespräventionspreises Sachsen-Anhalt für kriminalpräventive Projekte „Gegen Gewalt im öffentlichen Raum“


    Der Landespräventionsrat Sachsen-Anhalt hat in diesem Jahr erstmals den Landespräventionspreis ausgelobt, der insgesamt mit 3.500 Euro dotiert ist.

    Im Rahmen des heutigen 11. Landespräventionstages verlieh der Landespräventionsrat Sachsen-Anhalt den vom ihm gestifteten Preis an drei von einer interdisziplinären Jury ausgewählte kriminalpräventive Projekte.

     

    Innenstaatssekretärin und Vorsitzende des Landespräventionsrates Dr. Tamara Zieschang: „Kriminalprävention braucht das Engagement vieler, um mit innovativen, kreativen und nachhaltigen Ideen, Projekten und Initiativen auf aktuelle Kriminalitätsentwicklungen reagieren zu können. Der Landespräventionsrat möchte mit diesem Preis das präventive Engagement in Sachsen-Anhalt auszeichnen und stärker in den öffentlichen Fokus rücken. Den Preisträgern gratuliere ich. Allen weiteren Teilnehmern danke ich für ihren Einsatz.“

    Die Preisträger des Landespräventionspreises 2018 sind:

    1. Platz – 2.000 Euro.  

    Die ehrenamtliche Gemeinschaft „Nightbirds“ aus Halle (Saale) für ihr Projekt „Nightbirds – Licht am Ende der Nacht“:

    Ziel dieses Projektes ist es, durch den persönlichen Kontakt und unmittelbaren Kommunikationsaustausch, insbesondere alkoholisierte Jugendliche bzw. Heranwachsende von Aggressionen und daraus resultierender Gewaltbereitschaft abzuhalten.

    2. Platz – 1.000 Euro

    Der Friedenskreis Halle e. V. für sein Projekt „Film ab – Mut an!“:

    Das Projekt hat das Ziel, Alltagsrassismus entgegenzuwirken, indem Betroffene ihre eigenen Handlungsfähigkeiten entwickeln und die Zivilcourage stärken. Darüber hinaus soll das Projekt zur Stärkung von Menschenrechten ermutigen und zum aktiven Handeln anregen.

    3. Platz – 500 Euro

    Das Theater der Altmark Stendal für sein  Projekt „Deine Helden – meine Träume“:

    Ziel dieses Projektes ist es, eine präventive Aufklärungsarbeit zu leisten, indem (rechts)extremistische Problematiken, Tendenzen und Entwicklungen beobachtet werden. Ferner soll bei Jugendlichen das Bewusstsein geweckt werden, sich rechtsradikalen Tendenzen entgegenzustellen.

    Hintergrund zum Landespräventionspreis Sachsen-Anhalt:

    Der Landespräventionsrat Sachsen-Anhalt verfolgt seit seiner Gründung am 22. Juni 1999 das Ziel, die gesellschaftliche Kriminalprävention sowohl im Land als auch in den Kommunen zu fördern und weiterzuentwickeln. Um erfolgreich Kriminalität im Land vorbeugen zu können, bedarf es vor allem des Engagements eines jeden Einzelnen. Mit dem Landespräventionspreis Sachsen-Anhalt 2018 sollen herausragend kriminalpräventive Projekte und Initiativen für ihre Präventionsansätze öffentlich gewürdigt werden, die dazu beitragen, dass Gewalt im öffentlichen Raum verhindert, die Zivilcourage gefördert, das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung gestärkt, Maßnahmen im Sinne des kriminalpräventiven Städtebaus umgesetzt, Opfer von Gewalt im öffentlichen Raum unterstützt, eine erneute Viktimisierung vermieden oder Kriminalitätsfolgen minimiert werden. Gleichzeitig soll der Preis zu mehr Verantwortung im Rahmen der Präventionsarbeit ermutigen und bestehendes präventives Engagement intensivieren.

    Quelle: Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt - Pressemitteilung 077/2018