• eingetragen am: 02.01.2019 um 14:16 Uhr, Alter: 14 Tag(e)
  • Kategorie: Landespolitik
  • MDR-Neujahrsansprache - Ministerpräsident Haseloff: Sachsen-Anhalt ist ein Land der Moderne


    Angesichts des Bauhausjubiläums 2019 hat Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff in seiner Neujahrsansprache im MDR-Fernsehen Sachsen-Anhalt als Land der Moderne gewürdigt: „In Dessau erlebte das Bauhaus seine Blüte, hier setzte es entscheidende Impulse für die Moderne, für Kunst und Architektur des 20. Jahrhunderts. An diese große Tradition wollen wir erinnern. Wir werden zeigen, dass Sachsen-Anhalt auch heute noch ein Land der Moderne ist.“

    Haseloff erinnerte auch an die friedliche Revolution in der DDR, die sich im kommenden Jahr zum 30. Mal jährt. Der auf sie folgende Strukturwandel sei schwieriger gewesen, als zunächst geglaubt und habe den Sachsen-Anhalterinnen und Sachsen-Anhaltern vieles abverlangt. Letztlich sei er aber von Erfolg gekrönt gewesen. „Inzwischen ziehen mehr Menschen in unser Land, als es verlassen, denn Sachsen-Anhalt ist liebens- und lebenswert. Das empfinden auch immer mehr Bürgerinnen und Bürger. Sie sind stolz auf ihre Heimat und das, was sie geleistet haben. Sachsen-Anhalt steht heute für Stabilität und Verlässlichkeit, z. B. in der Kinderbetreuung“, so der Ministerpräsident.

    Der Regierungschef verwies jedoch auch auf immer noch bestehende Unterschiede in Deutschland. Deshalb müsse es weitere Fortschritte bei der Angleichung der Lebensverhältnisse geben. „Es darf keine Regionen geben, die abgehängt sind. Ob bei Investitionen in die Infrastruktur, ob beim Breitbandausbau oder der ärztlichen Versorgung: Wir wollen keine weißen Flecken auf der Landkarte“, betonte Haseloff.

    Der Ministerpräsident warb dafür, Sachsen-Anhalt aus Anlass des 100-jährigen Bauhausjubiläums zu besuchen: „Sachsen-Anhalt ist ein Land mit einer großen Kultur und Geschichte und mit fleißigen Menschen, die anpacken und ihr Leben und ihr Land gestalten. Sachsen-Anhalt ist ein gastfreundliches Land, das einen Besuch wert ist.“

    Anlage

    Neujahrsansprache von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff im MDR-Fernsehen am 1. Januar 2019

    Liebe Bürgerinnen und Bürger,

    wieder stehen wir am Beginn eines neuen Jahres und wieder wird es ein Jubiläumsjahr. 2019 wird stark vom 100-jährigen Jubiläum des Bauhauses geprägt sein. In Dessau erlebte das Bauhaus seine Blüte, hier setzte es entscheidende Impulse für die Moderne, für Kunst und Architektur des 20. Jahrhunderts. An diese große Tradition wollen wir erinnern. Wir werden zeigen, dass Sachsen-Anhalt auch heute noch ein Land der Moderne ist.

    Im kommenden Jahr jährt sich aber auch die friedliche Revolution in der DDR zum 30. Mal. Die Menschen gingen damals auf die Straßen, weil sie genug hatten von der Grenze, die Deutschland und Europa teilte. Die Bürgerinnen und Bürger der DDR wollten Freiheit. Sie wollten Demokratie und sie wollten ihr Leben endlich selber bestimmen können.

    Wir wissen, die folgenden Jahrzehnte waren schwieriger als viele es 1989 geglaubt hatten. Insbesondere der Strukturwandel in der Wirtschaft hat uns vor große Herausforderungen gestellt. Arbeitsplätze gingen verloren, viele Menschen haben Sachsen-Anhalt auf der Suche nach Arbeit verlassen. Aber viele haben auch die Ärmel hochgekrempelt, sich nicht entmutigen lassen und die Herausforderung angenommen.

    Heute können wir sagen; wir hatten Erfolg. Wir brauchen uns im Kreis der Länder nicht zu verstecken. Inzwischen ziehen mehr Menschen in unser Land, als es verlassen, denn Sachsen-Anhalt ist liebens- und lebenswert. Das empfinden auch immer mehr Bürgerinnen und Bürger. Sie sind stolz auf ihre Heimat und das, was sie geleistet haben. Sachsen-Anhalt steht heute für Stabilität und Verlässlichkeit, z. B. in der Kinderbetreuung. Ab diesem Jahr müssen Eltern mit mehreren Kindern im Kindergarten oder der Krippe nur noch für das älteste Kind zahlen. Für die anderen Kinder ist der Besuch kostenfrei.

    Wir investieren weiter in die Modernisierung unserer Schulen und haben allein im letzten Jahr mehr als 1.000 neue Lehrer eingestellt. Wir wissen aber auch, dass wir hier noch mehr tun müssen. Für jeden interessierten Jugendlichen steht ein Ausbildungsplatz in Sachsen-Anhalt bereit. Niemand muss mehr unser Land verlassen, weil er eine Ausbildung sucht. Und auch die Lage auf dem Arbeitsmarkt hat sich entspannt. Die Arbeitslosenquote liegt landesweit nur noch bei 7%. Das ist der niedrigste Stand seit Bestehen unseres Landes. Und wir investieren in Wissenschaft und Forschung, denn nur wenn wir innovativ sind, können wir auch heute ein Land der Moderne sein.

    Doch ich will auch von den Herausforderungen sprechen. So gibt es immer noch deutliche Unterschiede in Deutschland, zum Beispiel bei der Höhe der Löhne. Deshalb müssen wir mit der Angleichung der Lebensverhältnisse vorankommen. Es darf keine Regionen geben, die abgehängt sind. Ob bei Investitionen in die Infrastruktur, ob beim Breitbandausbau oder der ärztlichen Versorgung: Wir wollen keine weißen Flecken auf der Landkarte.

    Und wenn wir wegen bundespolitischer Weichenstellungen aus der Kohleverstromung aussteigen, muss sich der Bund zu seiner Verantwortung bekennen und ausreichend Mittel für den Strukturwandel in den Kohleregionen bereitstellen. So werden wir uns weiter dafür stark machen, dass wir im Süden Sachsen-Anhalts bereits jetzt in die Zukunft und in neue Arbeitsplätze investieren können und nicht erst in 10 oder 15 Jahren.

    Liebe Bürgerinnen und Bürger,

    Sachsen-Anhalt ist ein Land mit einer großen Kultur und Geschichte und mit fleißigen Menschen, die anpacken und ihr Leben und ihr Land gestalten. Sachsen-Anhalt ist ein gastfreundliches Land, das einen Besuch wert ist. Das werden wir allen Gästen beweisen, die in diesem Jahr zum Bauhausjubiläum nach Dessau-Roßlau oder in andere Orte unseres Landes kommen. So nach Quedlinburg, wo vor 1.100 Jahren Heinrich I König der Deutschen wurde. Gemeinsam werden wir dort den Sachsen-Anhalt-Tag feiern. Und auch ein Besuch in Naumburg lohnt sich immer, dessen Dom seit letztem Jahr zum UNESCO-Welterbe zählt.

    Lassen Sie uns auch im kommenden Jahr jeden Tag unser Sachsen-Anhalt gemeinsam ein Stück liebens- und lebenswerter machen.

    Ihnen und Ihren Familien wünschen meine Frau und ich ein gutes Jahr 2019, Gesundheit, Erfolg und dass sich Ihre Wünsche erfüllen mögen.

    Quelle: Staatskanzlei - Pressemitteilung Nr. 699/2018

    Magdeburg, den 28. Dezember 2018