• eingetragen am: 06.03.2019 um 17:08 Uhr, Alter: 74 Tag(e)
  • Kategorie: Landespolitik
  • Resolution zum Strukturwandel


    Infrastruktur, Tourismus und Wirtschaft für die Zukunft der Region

    Die CDU-Landtagsfraktion von Sachsen-Anhalt traf sich am 6. März zu einem Auswärtigen Fraktionstag in Naumburg. Auf dem Programm standen Beratungen zu den Themen Ausstieg aus der Braunkohleverstromung sowie Strukturwandel und wirtschaftliche Neuausrichtung in der Region. Dazu erklärt der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Siegfried Borgwardt:

    „Die CDU-Fraktion wird eine Resolution zum Strukturwandel in den hiesigen Braunkohlegebieten vorbereiten und zeitnah in den Landtag einbringen. Ziel der Resolution ist, die Landesregierung aufzufordern, die Infrastruktur in den entsprechenden Gebieten auszubauen, den Tourismus bspw. im Bereich der Kulturdenkmäler zu stärken und die Wirtschaft, u. a. in Form von zukunftsgerichteten Arbeitsplätzen, zu fördern.

    Die CDU-Fraktion begrüßt eine zentrale Steuerung und Bewirtschaftung der Zukunftsprojekte. Die Einrichtung einer Stabstelle ‚Strukturwandel im Mitteldeutschen Revier‘ durch die Landesregierung in der Staatskanzlei und dem Ministerium für Kultur sowie der Aufbau einer Stabstelle im Burgenlandkreis bilden dabei einen wichtigen Baustein zur Bewältigung dieser Herausforderung.“

    Quelle: CDU-Pressemitteilung 34/2019