• eingetragen am: 30.04.2019 um 15:55 Uhr, Alter: 79 Tag(e)
  • Kategorie: Landespolitik
  • Gewalt ist kein erzieherisches Mittel


    Zum heutigen Aktionstag der gewaltfreien Erziehung erklärt der kinder- und jugendpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion von Sachsen-Anhalt, Tobias Krull:

     

    „Physische und psychische Gewalt sind auf gar keinen Fall Mittel der Erziehung bei Kindern und Jugendlichen. Solche Taten hinterlassen nicht nur direkte Folgen. Es besteht die Gefahr, dass die Betroffenen solche Methoden im Konfliktfall als angemessen empfinden. Ein solcher Kreislauf wiederkehrender Gewalt muss schnellstmöglich unterbrochen bzw. am besten grundsätzlich verhindert werden. Dabei geht es nicht nur um körperliche Gewalt. Worte und die Vernachlässigung durch die Eltern können tiefe Narben auf der kindlichen Seele hinterlassen. Die bestehenden gesetzlichen Regelungen zum Schutz des Kindeswohls und bei der Gefährdung desselben sind konsequent anzuwenden. Dazu bedarf es neben viel Engagement und Sensibilität auf unterschiedlichen Ebenen auch genug Personal in den Jugendämtern in Sachsen-Anhalt.“

     

    Quelle: CDU-Pressemitteilung 69/2019, Magdeburg, 30. April 2019