• eingetragen am: 05.06.2019 um 13:44 Uhr, Alter: 166 Tag(e)
  • Kategorie: Landespolitik
  • Nationales Drohnenzentrum soll in Sachsen-Anhalt entstehen/Willingmann: „Cochstedt wird zum Zentrum einer Zukunftstechnologie“


    Land macht Weg frei für Ankauf des Flughafens durch DLR

    In Sachsen-Anhalt soll ein Nationales Erprobungszentrum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) für zivile unbemannte Luftfahrtsysteme entstehen. Die Landesregierung hat dafür heute den Weg für den Ankauf des Flughafens Cochstedt (Salzlandkreis) durch das DLR freigemacht. 

    Minister Prof. Dr. Armin Willingmann betont: Das neue Erprobungszentrum ist für Sachsen-Anhalt ein Volltreffer in unserer Ansiedlungspolitik und bietet großartige Entwicklungschancen für die Region und das Land. Cochstedt wird damit zum Zentrum, zum Nukleus einer echten Zukunftstechnologie. Deshalb habe ich die Ansiedlung dieses Forschungsstandorts des DLR nachdrücklich unterstützt. Das Nationale Erprobungszentrum bietet großartige Möglichkeiten, neue innovative Unternehmen anzusiedeln, die Forschungskompetenzen auf diesem Gebiet zu stärken und mit der Wissenschaft im Lande zu vernetzen sowie den Flughafen Cochstedt langfristig sinnvoll zu nutzen.“

    „Bei Entwicklung und Test sowie Bau und Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen stehen Wissenschaft und Wirtschaft vor neuen Herausforderungen“, ergänzt Prof. Rolf Henke, DLR-Vorstand für Luftfahrtforschung- und Technologie. “Besonders unter den Aspekten einer zukünftigen Urban Air Mobility, für die Zertifizierung eines sicheren Betriebs dieser unbemannten Luftfahrtsysteme ist es zwingend erforderlich, den realen Anwendungsfall und die Integration in den Luftverkehr in einer kontrollierten Umgebung umfassend zu erproben. Mit dem Aufbau eines nationalen Erprobungszentrums für unbemannte Luftfahrt am Flugplatz Cochstedt – das in dieser Form europaweit einmalig ist – soll zudem ein engmaschiges und hochinnovatives Forschungsnetzwerk etabliert werden. Cochstedt ist dafür wegen seiner Lage und seiner Genehmigung als regulärer Verkehrsflughafen der ideale Platz.“

    Die Entwicklung ziviler unbemannter Luftfahrtsysteme ist von einer sehr hohen Innovationsgeschwindigkeit geprägt. Um die Klärung vielfältiger offener Fragen und die Einführung der Technik im Industriemaßstab zu ermöglichen, soll am Flughafen Cochstedt eine Forschungsinfrastruktur mit einem Erprobungszentrum für die Entwicklung dieser Luftfahrtsysteme sowie ein Trainingszentrum für potentielle Anwender entstehen. Am Flughafen sollen künftig die Fähigkeiten und Kompetenzen des DLR für die Entwicklung unbemannter ziviler Luftfahrtsysteme und der regulatorischen Erfordernisse gebündelt werden.

    Der Kaufvertrag für den Erwerb des Flughafens Cochstedt durch das DLR soll in Kürze unterzeichnet werden. Das Land Sachsen-Anhalt stellt dem DLR dafür eine Sonderfinanzierung von rund 15,8 Millionen Euro zur Verfügung und wird sich künftig an der institutionellen Förderung des DLR beteiligen. Zudem investiert das DLR 10 Millionen Euro aus Eigenmitteln.

    Hintergrund:

    Das Land Sachsen-Anhalt hatte den Flughafen Cochstedt im März 2010 im Rahmen eines offenen Bieterverfahrens an einen Investor aus Dänemark verkauft. Zum Gesamtpaket gehörten eine fünfjährige Betriebspflicht, umfangreiche Investitionsverpflichtungen in Höhe von 6,5 Millionen Euro und ein Kaufpreis in Höhe von 1,075 Millionen Euro. Diese Verpflichtungen hat der Investor in vollem Umfang erfüllt. Nachdem die Anstrengungen zur wirtschaftlichen Nutzung des Flughafens erfolglos geblieben waren, wurde im August 2016 das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Flughafengesellschaft Magdeburg Cochstedt eröffnet.

    Quelle: Pressemitteilung der Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt Nr. 301/2019

    Magdeburg, 4. Juni 2019

    Photo: Pixabay