• eingetragen am: 26.09.2019 um 14:43 Uhr, Alter: 72 Tag(e)
  • Kategorie: Landespolitik
  • Nationaler Waldgipfel


    Bundesmittel für Waldschutz im Landeshaushalt kofinanzieren

    Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat auf dem „Nationalen Waldgipfel“ Hilfe für den Wald angekündigt und zusätzliche Mittel in Höhe von bis zu 800 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Dazu erklärt der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung, Landwirtschaft und Forsten der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Guido Heuer:

    „Die Ergebnisse des Waldgipfels gehen in die richtige Richtung. Unser Wald braucht dringend Hilfe, denn er ist massiv geschädigt. Schädlinge, wie der Borkenkäfer, Stürme und die extreme Trockenheit haben ein beispielloses Baumsterben verursacht. Bundesweit sind 180.000 Hektar Wald geschädigt. Es bedarf enormer gesellschaftlicher Anstrengungen, den Wald als CO2- und Wasserspeicher wieder herzustellen bzw. zu erhalten.“

    Bernhard Daldrup als Mitglied der Arbeitsgruppe Ernährung, Landwirtschaft und Forsten der CDU-Fraktion und Vorsitzender des Landwirtschaftsausschusses des Landtages ergänzt:

    „Waldschutz und Aufforstung stellen einen wesentlichen Faktor für einen besseren Klimaschutz dar. Die Herstellung der naturnahen Wirtschaftswälder ist Aufgabe des Landes. Daher ist die Landesregierung aufgefordert, die notwendige Kofinanzierung der Bundesmittel zur Waldrettung im Doppelhaushalt 2020/2021 zu sichern. Der sich daraus resultierende Aufwuchs ist eine Pflichtaufgabe.“ 

    Quelle: CDU-Pressemitteilung 129/2019, Magdeburg, 26.09.2019

    Photo: Pixabay