• eingetragen am: 29.10.2018 um 15:09 Uhr, Alter: 20 Tag(e)
  • Kategorie: Landespolitik
  • Der Landesforst braucht jetzt dringend Hilfe, denn er ist in guten Jahren eine sicherere Einnahmequelle!


    Zur heutigen Presseberichterstattung bezüglich einer möglichen Zahlungsunfähigkeit des Landesforstes erklären der agrarpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Guido Heuer, sowie das Mitglied der Arbeitsgruppe Ernährung, Landwirtschaft und Forsten der CDU-Fraktion und Vorsitzender des Landwirtschaftsausschusses des Landtages, Bernhard Daldrup:

    „Seitdem die Schäden im Wald durch das Orkantief ‚Friederike‛ sichtbar und abschätzbar wurden, fordert die CDU-Fraktion eine schnelle Beräumung der Wälder, um Schädlingsbefall zu verhindern. Die schleppende Umsetzung der Beräumung des Waldes und die fehlende Errichtung von ausreichend zusätzlichen Nasslagern in Zusammenhang mit dem trockenen und warmen Sommer, führten zu idealen Lebens- und Vermehrungsbedingungen für den Borkenkäfer. Davor hat die CDU-Fraktion immer gewarnt.

    Dass es jetzt zu dieser Situation gekommen ist, war absehbar.  Erste realistische Schätzungen aus den Fachgremien von Bund und Ländern ergeben eine Schadenssumme von über 300 Millionen Euro für alle Ereignisse des letzten Jahres für Sachsen-Anhalt. Daraus ergibt sich für das Land Sachsen-Anhalt ein erheblicher Handlungsbedarf. Um die Wirtschaftskraft und die Funktion des Waldes als CO2-Senke wiederherzustellen, bedarf es beispielhaft folgender Maßnahmen:

    Erhöhung der finanziellen Mittel im kommenden Haushalt zur Unterstützung der Forstwirtschaft.

    1. Wiederherstellung der Handlungsfähigkeit des Forstpersonals durch eine Aufstockung auf 662 Vollzeitäquivalente (VZÄ), wie im Doppelhaushalt 2017/2018 von der Koalition beschlossen, aber bis dato noch nicht umgesetzt wurde.
    2. Entlastung der Waldbesitzer von den Beiträgen für die Unterhaltungsverbände.

    Die CDU-Fraktion stellt sich hinter den Beschluss des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vom 12. September 2018, in dem umfangreiche Maßnahmen zur Wiederherstellung der stabilen Forststrukturen benannt sind. Dazu ist auf unsere Initiative hin eine Anhörung im Ausschuss für den 15. November geplant. Auch die Zahlungsunfähigkeit des Landesforstes muss dort erörtert werden. Klar ist, die Landesregierung ist aufgefordert mit finanziellen Mitteln auszuhelfen, denn der Landesforst ist in guten Jahren eine sichere Einnahmequelle.“

    Quelle: CDU-Pressemitteilung 170/2018