• eingetragen am: 05.04.2019 um 16:53 Uhr, Alter: 13 Tag(e)
  • Kategorie: Landespolitik
  • Landtagsdebatte Digitalisierung


    Thomas warnt vor Folgen mangelnder Digitalisierung

    Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion von Sachsen-Anhalt,  Ulrich Thomas, hat angesichts des schleppenden Ausbaus von Breitband- und Mobilfunkverbindungen vor sozialen und gesellschaftlichen Verwerfungen zwischen Städten und ländlichen Regionen gewarnt.

    „Wir, insbesondere das für Digitalisierung zuständige Wirtschaftsministerium, müssen das Thema Digitalisierung ernster nehmen, wenn die ländlichen Räume nicht abgehängt werden sollen. Angesichts der demographischen Entwicklung drohen zunehmend auch wirtschaftliche Nachteile. Für die CDU-Fraktion sind schnelle Datenverbindungen schon seit jeher Teil der Daseinsvorsorge, denn längst bestimmen Smartphone und Internet weite Teile unseres täglichen Lebens“, so Thomas.  

    Wie wichtig den Bürgern der Ausbau von schnellen Datenverbindungen sei, habe der CDU-Funklochfinder gezeigt.  Innerhalb eines halben Jahres seien über 63.000 Meldungen eingegangen. Die Koalitionsfraktionen hätten mit ihrer Landtagsinitiative die flächendeckende Versorgung Sachsen-Anhalts mit technisch höchstmöglichen Übertragungsraten  im Blick. So würden beispielsweise bis zum Jahr 2021 alle Schulen im Land mit 1 Gbit/s Anschlüssen ausgestattet.       

    Daneben plant die CDU-Fraktion mit konkreten Vorhaben, die Funklöcher im Land zu stopfen. Am 23. April 2019 startet die sog. Funklochtour, auf der über einen mobilen Funkmast ein Funkloch gestopft wird und ein Maßnahmenplan vorgestellt wird.

    Quelle: CDU-Pressemitteilung 58/2019, Magdeburg, 05. April 2019